I SALONI REPORT 2014 – TAG 1

iSaloni2014_Report_T1_Rho

Wie bereits angekündigt, habe ich mich letzte Woche im Morgengrauen – ganz ehrlich, 7 Uhr Flüge machen keinen Spaß – auf nach Mailand gemacht und die internationale Möbelmesse besucht. Nach der Landung ging es etwas umständlich direkt ins Messezentrum Rho, um das Pflichtprogramm der Messe zu absolvieren. Ich denke mir jedesmal wieder, was für ein Wahnsinn dort herrscht. Durch die Messehallen – davon gibt es sage und schreibe 24 – schieben sich tausende von Menschen, um das neuste Wohndesign zu sehen und das jedes Jahr aufs Neue. Dieses Jahr hatte auch wieder die Sondermesse „Eurocucina“ zum Thema Küchen ihren eigenen Bereich.

Küchenparty in Diesels Social Kitchen.

Küchenparty in Diesels Social Kitchen.

Grob einen Überblick verschafft ging es dann zu den für mich interessanten Designmöbel Hallen. Viele der Möbelhersteller haben in ihren Archiven gekramt und alte Entwürfe wieder aufgelegt oder dem heutigen Zeitgeist angepasst. Cassina legt den „Mexique Table“ und „Indochine Chair“ von Charlotte Periand neu auf und Artek, jetzt unter dem Dach von Vitra, besticht mit dem Klassiker „Armchair 401“ in einer Neuinterpretation von Hella Jongerius.

Charlotte Periands "Mexique Table" und "Indochine Table" für Cassina.

Charlotte Periands „Mexique Table“ und „Indochine Table“ für Cassina.

iSaloni2014_Report_T1_Artek1

Klassiker neu interpretiert bei Artek

Klassiker neu interpretiert bei Artek

Vitra erweitert außerdem die „Alexander Girard Kollektion“. Der 1993 verstorbene ehemaligen Textilabteilungsleiter der Herman Miller Company war ein enger Freund der Eames und deren „Aluminium Chair Serie“ wurde ebenfalls dem Design unserer heutigen Physiognomie angepasst. iSaloni2014_Report_T1_AlexanderGirard_VitraiSaloni2014_Report_T1_Jutebeutel

Alexander Girard bei Vitra. Von Kissen über Taschen bis zu Holzpüppchen.

Alexander Girard bei Vitra. Von Kissen über Taschen bis zu Holzpüppchen.

Eames "Alu Chair" - Armee

Eames „Alu Chair“ – Armee

Viele setzten auch einfach nur neue Farbakzente bei Leuchten und Möbeln.

"Beat" Pendeleuchten von Tom Dixon in neuer Farbe.

„Beat“ Pendeleuchten von Tom Dixon in neuer Farbe.

 

Goldspeicher von Kartell

Goldspeicher von Kartell

Retro-Entwürfe wahren die letzten Jahre immer ein Schwerpunkt – allerdings eher aus den 50ern und 60ern. Jetzt kommen die 70er zurück. Was bedeutet, die Augen im elterlichen Wohnzimmer offen zu halten, ob nicht ein Stück aus der ersten Wohnungseinrichtung für einen abfallen kann.

Die 70er sind zurück.

Die 70er sind zurück.

Auch das Thema von schönen Details oder nicht sichtbaren Verbindungen wurde bei einigen Herstellern wunderschön umgesetzt.

Detail verliebt - "MIA" von MDF Italia.

Detail verliebt – „MIA“ von MDF Italia.

 

Mal ein ehrlicher Stuhl ohne Chi Chi. Der von Hand gemachte "Chiaro" von Mattiazzi.

Mal ein ehrlicher Stuhl ohne Chi Chi. Der von Hand gemachte „Chiaro“ von Mattiazzi.

 

Mittagspause

Mittagspause

Nach der Mittagspause wurden die Beine immer schwerer und das Aufgenomene musste erst mal verarbeitet werden. Darum hier noch ein paar Higlights.

"Der Mond ist auf gegangen..." - Diesels "My Moon My Table"

„Der Mond ist auf gegangen…“ – Diesels „My Moon My Table“

 

Wohnstube in Grau von Cappellini.

Wohnstube in Grau von Cappellini.

 

Beam me  up to Design Heaven!

Beam me up to Design Heaven!

 

Farbenspiel mit Spiegelbildern von adele-c.

Farbenspiel mit Spiegelbildern von adele-c.

 

Sowieso!

Sowieso!

 

"Cross Cut Hooks" von SCP.

„Cross Cut Hooks“ von SCP.

 

Schöner arbeiten mit Arper.

Schöner arbeiten mit Arper.

 

Quadratisch, Praktisch, Gut - MDF italia

Quadratisch, Praktisch, Gut – MDF italia

Mein absoluter Favorit des ersten Tages war die „Vico“ Serie von Cassina. Sei es von Seiten des Sitzkomforts sowie von Leichtigkeit des Entwurfs.

Neu bei Cassina: "Vico" von Jaime Hayon als Sessel und Sofa.

Neu bei Cassina: „Vico“ von Jaime Hayon als Sessel und Sofa.

Nach all diesen Eindrücken ging es am Spätnachmittag erst einmal zur verspäteten Siesta ins Hotel, um dann noch ein verdientes Abendessen in einen der umliegenden Restaurants einzunehmen.

Einfach und Sauer

Einfach und Sauer

 

Qual der Wahl.

Qual der Wahl.

Hiermit schließe ich Tag 1 des Salone- Reports ab.
DIY
Euer Herr Michael

Bilder: Michael Sarreiter & Veronika Langer

Dieser Beitrag wurde unter EREIGNISSE abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ein bisschen Kopfrechnen: *